ELSA Moot Court Competition

Moot Courts sind simulierte Gerichtsverhandlungen, in der Jus- bzw Wirtschaftsrechtstudierende als Vertreter fiktiver Prozessparteien einen Fall vor einem ebenso fiktiven, aber professionell besetzten Gericht verhandeln. ELSA organisiert solche Veranstaltungen, um seinen Mitgliedern Gelegenheit zu bieten, für den späteren beruflichen Ernstfall zu proben. Den Studierenden steht hierbei die Wahl zwischen nationalen und internationalen Competitions in diversen Rechtsgebieten offen. 

MACC - Die M&A Contract Competition
Seal the deal

Im Rahmen der M&A Contract Competition werden auf Basis einer gemeinsamen Sachverhaltsangabe und eines von den (fiktiven) Mandanten ausgehandelten Term Sheets ein Anteilskauf- und Abtretungsvertrag (Share Purchase Agreement) entworfen sowie mündliche Verhandlungen zu bestimmten Klauseln dazu abgehalten. Unterstützt werden die Teams dabei von renommierten Wirtschaftskanzleien. Die Sieger der lokalen Runden stehen sich in einem Bundesfinale gegenüber.

Kartellrecht Moot Court

Im Rahmen des bundesweiten Moot Court werden Teams – bestehend aus drei Studierenden – gegeneinander antreten, wobei jedes Team von einer anderen Fakultätsgruppe gestellt wird. Die Zuteilung der Teams in Kläger- und Beklagtenseite erfolgt per Zufall. Unter der Betreuung einer renommierten Anwaltskanzlei arbeiten die Teams einen Schriftsatz, der sich mit einigen aktuellen Kartellrechtlichen Problemen befasst, aus und stellen in weiterer Folge ihr Können in einer fiktiven Gerichtsverhandlung zur Schau, in welcher sie versuchen, das Interesse ihres Mandanten bestmöglich zu vertreten.

EMC2
ELSA Moot Court Competition

Die EMC2 ist eine simulierte Anhörung des WTO-Streitbeilegungssystems. Die Teams bereiten und analysieren einen fiktiven Fall und stellen ihre Argumente sowohl für den Beschwerdeführer als auch für die Beschwerdegegnerin vor einem Gremium vor, das aus WTO- und Fachrechtsexperten besteht. Das Ziel ist es, die Kenntnisse des internationalen Handelsrechts und der WTO-Streitbeilegungsverfahren zu verbessern sowie die Kapazitäten für ein aussagekräftiges Engagement im multilateralen Handel auf lange Sicht zu verbessern. Nach einigen Elimination Rounds qualifizieren sich die 20 besten Teams aus der ganzen Welt für das Finale in Genf (Schweiz).

EHRMCC
European Human Rights Moot Court Competition

Der Wettbewerb simuliert die Beschwerdeverfahren beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Jedes Team hat zwei Schriftsätze (Antragsteller und Beschwerdegegnerin) zu verfassen. Die 20 besten Teams qualifizieren sich für das Finale in Straßburg am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, wo sie sich in mündlichen Verhandlungen gegenüberstehen. Der Wettbewerb bietet den Studierenden eine einmalige Gelegenheit, die Grundsätze und die Umsetzung der Europäischen Menschenrechtskonvention aus erster Hand zu erleben.

TESTIMONIALS